Kleider machen Leute (KleidermachenLeute1617)
Bild zum Stück
Foto: Sebastian Worch

Kleider machen Leute

Schauspiel nach einer Novelle von Gottfried Keller
Die erstmals 1874 veröffentlichte Novelle „Kleider machen Leute“ gehört zu den bekanntesten Werken des Schweizer Dichters Gottfried Keller und zu den wichtigsten Erzählungen der deutschsprachigen Literatur überhaupt. Als Musterbeispiel für den Stil des poetischen Realismus dient „Kleider machen Leute“ immer wieder auch als Vorlage für Theaterstücke, Filme und Opern.
Regisseur Rolf Heiermann dramatisiert die Geschichte für das Theater Schloss Maßbach, das mit dieser Produktion im Stadttheater Fürth gastiert.

In Kellers Geschichte wird ein armer Schneider bei seinem Erscheinen in einem Wirtshaus für einen Grafen gehalten und versäumt aus Schüchternheit den rechten Moment, die Verwechslung aufzuklären.
Rolf Heiermann aktualisiert die Handlung in seiner Version der Geschichte:
Ein fremdländisch wirkender Mann strandet in einem Hotel in einer ländlichen Gegend. Auch er wird für einen anderen gehalten und dementsprechend behandelt. Aus Leichtsinn spielt er diese Rolle mit, ohne zu ahnen, in was für eine Gefahr er sich damit begibt.
In welche Turbulenzen man geraten kann, wenn man zur falschen Zeit mit den falschen Kleidern am falschen Ort ist, davon erzählt diese heitere Bühnenfassung einer immer noch aktuellen Novelle.
Stadttheater Fürth, Großes Haus Königstraße 116 Fürth 90762

Gastspiel Theater Schloss Maßbach

Inszenierung: Rolf Heiermann
Ausstattung: Anita Rask Nielsen

mit Alexander Baab, Jacqueline Binder, Eike Domroes, Marc Marchand, Michael Schaller, Anna Schindlbeck
  • 29.04.2017
    19:30
    Stadttheater Fürth, Großes Haus
    bis ca. 21:30 Abo: A, A2 Freier Verkauf Preise:
    € 33,-/31,-/27,-/22,-/11,-