Der unvergessene Mantel (WAUnvergessenerMantel1617)
Bild zum Stück

Der unvergessene Mantel

Schauspiel nach dem Kinderbuch von Frank Cottrell Boyce
Ich möchte, dass ihr gemeinsam mit mir ein neues Gesicht in unserer Klasse begrüßt“, sagte Mrs Spendlove. „Ein fröhliches neues Gesicht hoffentlich.“ In Julies Klasse ist also ein Neuer: Dschingis aus der Mongolei. Und Julie soll sich ein bisschen um ihn kümmern. Dschingis hat schließlich keine Ahnung, wie man Fußball spielt, was man zum Schwimmen mitnimmt und warum man nicht den ganzen Tag in einem Fellmantel herumläuft. Aber dafür weiß er sehr schnell, dass er sich Julie als seinen „guten Ratgeber“ auserkoren hat. Und Julie weiß bald alles über die Mongolei, dass dort Riesenblumenbäume wachsen, dass man Adlern eine Mütze aufsetzt, um sie zu beruhigen, und wie warm so ein Fellmantel ist. Und mit Dschingis lernt Julie auch seinen kleinen Bruder Nergui kennen, der nie etwas sagt und anfangs keinen Schritt von der Seite seines Bruders weicht. Außerdem lernt sie, wie man einen Dämon mit Hefeteig austrickst. Doch dann, eines Tages, werden Dschingis und seine Familie abgeholt …
„Der unvergessene Mantel“ ist eine berührende Freundschaftsgeschichte über das Schicksal von Flüchtlingskindern, die eigens für die Bühne bearbeitet wurde.
Dieses hervorragende Werk der gegenwärtigen Kinder- und Jugendliteratur,
das 2013 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet wurde, wurde in der Spielzeit 15/16 für die erste gemeinsame Produktion des Ensembles des Stadtheaters Fürth und dem Theater Mummpitz dramatisiert.
Kulturforum Königstraße 116 Fürth 90762

Produktion Stadttheater Fürth/Theater Mummpitz

Inszenierung: Stefan Behrendt
Bühne: Maria Pfeiffer
Kostüme: André Schreiber
Musik: Tumursaikhan Janlav

mit Michael Bang, Tristan Fabian, Josephine Mayer, David Schirmer
  • 23.06.2017
    10:00
    Kulturforum